Flüchtlingsnetzwerk Wassenberg

Seit den 90er Jahren bringt die Stadt Wassenberg Geflüchtete im Übergangswohnheim am Ossenbrucher Weg und mittlerweile auch in verschiedenen Wohnungen im Stadtgebiet unter.
Die Geflüchteten kommen aus den verschiedensten Krisenregionen dieser Welt und befinden sich zumeist in einem schwebenden Asylverfahren; einige für Monate, andere sogar für Jahre.

Das UN-Flüchtlingshilfswerk UNHCR geht davon aus, dass Ende des Jahres 2020 weltweit mehr als 82,4 Millionen Menschen gezwungen waren, ihre Heimat zu verlassen. Darunter befinden sich etwa 26,4 Millionen Flüchtlinge, von denen wiederum etwa die Hälfte unter 18 Jahre alt sind. Hinzu kommen Millionen staatenlose Menschen, denen eine Staatsangehörigkeit verweigert wurde und die keinen Zugang zu grundlegenden Rechten wie Bildung, Gesundheitsversorgung, Beschäftigung und Bewegungsfreiheit haben.

Seit 2015 hat die Bundesrepublik Deutschland insgesamt etwa 1,8 Millionen Menschen Schutz vor Krieg und Verfolgung geboten, davon kamen seitdem auch etwa 400 Menschen nach Wassenberg. Bereits im September 2014 gründete sich daher eine Initiative zur Unterstützung der Geflüchteten, das Flüchtlingsnetzwerk Wassenberg.

Mit dabei sind die beiden christlichen Gemeinden, Mitarbeitende der Stadt Wassenberg und interessierte Bürger*innen, die ehrenamtlich mithelfen. In regelmäßigen Abständen finden Arbeitstreffen statt, bei denen Maßnahmen und Ideen geplant und koordiniert werden.

Umgesetzt wurde bereits die Idee eines Begegnungsraumes, wo an mehreren Tagen pro Woche Deutsch unterrichtet wird, sich die Bewohner*innen treffen, gemeinsam mit Ehrenamtlichen lernen, basteln, spielen, essen oder Kleinkinder krabbeln lassen und das LadenCafé im Pfarrheim St. Georg in Wassenberg (Stiftsplatz 3), das der Begegnung aller Wassenberger Bürger*innen dient.

Die Webseite des Netzwerkes existiert seit November 2015 und wird kontinuierlich mit Informationen gefüttert. Wir betreiben auch eine Facebook-Seiteauf der wir regelmäßig über das Flüchtlingsnetzwerk und seine Aktivitäten informieren.

Haben Sie Ideen für Workshops oder Veranstaltungen oder möchten Sie sich anderweitig einbringen? Wir freuen uns über jede Mithilfe. Wenn Sie Ihre Unterstützung anbieten oder weitere Informationen zum Netzwerk haben möchten, schreiben Sie uns bitte einfach eine Nachricht.